Trotz Absage das Praktikum bekommen

 

Willst du wissen, was meine Tochter gemacht hat, um doch noch die Zusage zu ihrem Praktikum zu bekommen? Sie hatte eine Absage – hat sich dann getraut, eine zweite Mail hinterher zu schreiben – und daraufhin eine Zusage bekommen!

 

Aber der Reihe nach: Meine Tochter wollte ein Praktikum bei einem Architekten machen, weil sie nächstes Jahr Architektur studieren möchte. Sie hat sich ein Architektur-Büro herausgesucht, was sie interessierte und eine knackige Mail geschrieben. Tatsächlich kam schnell diese Absage: „Ihr Schreiben ist persönlich und sehr überzeugend – das passiert nicht alle Tage bei Bewerbungen für Praktika oder Anstellungen. Leider ist z.Z. in meinem Büro aus organisatorischen Gründen ein Praktikum nicht möglich…!. 

Miese Sache, so eine Standardantwort auf eine sehr individuelle „Bewerbung“, dachten wir!

Meine Tochter wollte nicht so schnell aufgeben und hat entschieden, noch mal zu antworten! Sie hat betont, dass sie wirklich, wirklich Lust hat, in genau diesem Büro etwas über Architektur zu lernen.
Der Chef des Büros war anscheinend so beeindruckt davon, dass sie nicht aufgegeben hat, dass er sie angerufen und eingeladen hat! Gerade kommt sie also jeden Nachmittag begeistert & glücklich von ihrem Praktikum nach Hause.

Du meinst, das war nur Glück? Glaube ich nicht! 

Denn sie hat ein paar entscheidende Dinge gemacht, die ihr am Ende die Zusage gebracht haben:
  1. Sie hat sich von der Absage nicht abschrecken lassen und gezeigt, dass sie sich was traut, in dem sie noch mal nachgehakt hat. Schließlich hatte sie nichts zu verlieren!
  2. In der ersten Mail hat wirklich den Bezug zu genau diesem Architekturbüro aufgebaut und echtes Interesse gezeigt hat. Eben nicht nur „Ich suche ein Praktikum – kann ich das bei Ihnen machen?“.
  3. Sie hat detailliert beschrieben, was sie gerne kennenlernen möchte in dem Praktikum.
  4. Sie ist weniger auf Noten/Abschlüsse/Leistungskurse – also Formalien – eingegangen, sondern hat etwas Persönliches, Besonderes von sich selbst erwähnt.

Ist so ein Vorgehen nun eine Garantie, dass man kriegt, was man will?

Nein, natürlich nicht! Aber es zeigt, dass es immer einen Versuch wert ist, dranzubleiben und anders zu handeln, als die Anderen das machen.

Du willst gerne sehen, was meine Tochter genau geschrieben hat?

Hier kannst du dir die pdf-Datei herunterladen mit den Mail-Inhalten – inklusive meiner Tipps & Hinweise zu den Erfolgsfaktoren!

Wenn du auch gerade Bewerbungen schreibst – ob für ein Praktikum, einen Ausbildungsplatz oder einen ersten Job – und du wünschst dir ein rebellisches Feedback dazu, dann schreib mir gerne! Ich schaue drauf und gebe dir kostenfrei ein Feedback, was du vielleicht noch besser machen kannst! So, wie ich das bei meiner Tochter auch gemacht habe!

Und: Schreib gerne unten in die Kommentare, wodurch du mal eine Zusage bekommen hast, obwohl es zuerst nach einer Absage aussah! 

2021-11-10T20:55:54+00:00

Hinterlasse einen Kommentar