Reiseziel "Erfahrung"

 

In diesem Blog teile ich mit dir, wie Clara in einem richtig coolen Reiseprojekt für sich erkannt hat, dass sie vielleicht doch Geoökologie und Theaterpädagogik miteinander verbinden kann. 

Clara Deifel ist Studentin und war als Sprecherin beim Eigen.Sinn Online Summit 2021 dabei. Sie hat diesen Sommer über das von der ZIS-Stiftung finanzierte Stipendium eine Reise nach Dänemark gemacht zu dem selbstgewählten Thema „Leben in Gemeinschaft – zwischen Autonomie und Verantwortung“.

Die Idee der Stiftung ist, jungen Menschen eine Reise mit einem von den eigenen Interessen geleiteten Thema zu ermöglichen – für mindestens 4 Wochen und alleine. Extra-Herausforderung: Mit 700,-€ auskommen und nicht fliegen! Mentor:innen unterstützen in der Vorbereitung und das Community-Treffen mit anderen Stipendiat:innen ermöglicht Gemeinschaft und Austausch.

Wie war das für Clara? 

Sie hat an 11 verschiedenen Orten in Dänemark Lebensgemeinschaften in Form von Ökodörfern, Nachbarschaftsprojekten und „Efterskolen“ besucht und sich mit den Menschen über ihre Fragen zu dem Thema ausgetauscht.
Die größten Herausforderungen – sagt sie – gab es vor und nicht während der Reise: Traue ich mich das? Ganz alleine? Ihr Thema, mit dem sie sich schon immer ausführlicher beschäftigen wollte, und die gute Vorbereitung haben ihr die nötige Sicherheit gegeben.

Was hat Clara mitgenommen an Erfahrungen? 

  • Eine große Portion Vertrauen, dass sie mit sich selbst zurechtkommt und auf eigenen Beinen stehen kann.
  • Neuen Mut und die Freiheit, sich mehr zuzumuten und weitere Dinge für sich auszuprobieren.
  • Vielfältige Perspektiven von den Menschen, denen sie begegnet ist, auf das eigene Leben: „Die Kombination von Geoökologie und Theaterpädagogik klingt spannend und scheint dich wirklich zu begeistern!“

Am meisten beeindruckt hat mich aber folgendes: 

Clara hat auf ihren inneren Kompass gehört auf der Reise, um auch zwischendrin immer wieder neu zu entscheiden, welches Projekt oder Thema jetzt gerade wichtig ist und wo sie als nächstes hinfährt. Sie hat gelernt, dass es immer nur darum geht, den nächsten Schritt zu machen und eben keinen Plan für die komplette Reise zu haben. Weil immer wieder neue und spannende Erkenntnisse dazu kamen. Für Clara war es ein Spielfeld, auf dem sie sich ausprobieren und eigentlich nichts falsch machen konnte.

Was heißt das für berufliche Orientierung?

Diese Erkenntnis lässt sich wunderbar auf deinen eigenen beruflichen Weg übertragen: Es reicht, anzufangen und kleine Schritte zu machen – du musst keine Entscheidung für’s Leben treffen. Mit dieser Idee wird die Hemmschwelle viel geringer. Und die Begeisterung und die Freude für jeden einzelnen Schritt kann sich wieder zeigen.

Bist du auch so begeistert?

Das ZIS-Prinzip hat mich sehr inspiriert und ich konzipiere gerade ein eigenes Angebot im Rahmen der Rebels Academy. Wenn du dich dafür interessierst und dir vorstellen kannst, eine solche Reise-Erfahrung zu machen, schreib mir gerne eine Mail!

Hier auf der ZIS-Seite lohnt es sich unbedingt, zu stöbern – du findest viele spannende Berichte und Inspiration zu möglichen Reise-Themen. Und natürlich auch Anmelde-Hinweise, falls du mit ZIS unterwegs sein magst.

Ach so, falls du dich fragst, wie genau Clara denn nun ihre beiden Lieblingsthemen miteinander kombiniert, damit ein sinnvoller Beruf daraus wird: Ich vermute, dass sie das auch jetzt noch nicht weiß – aber es haben sich neue Möglichkeitsräume eröffnet! 

2021-12-06T10:18:20+00:00

2 Comments

  1. […] Mehr Details und den Erfahrungsbericht von Claras ZIS-Reise findest du übrigens in diesem Blogartikel. […]

  2. Regina Schütt 6. Dezember 2021 um 13:47 Uhr - Antworten

    Ich kann das nur unterstützen. Das zis-Stipendium ist eine großartige Sache. Um sich selbst kennen zu lernen, um über seinen eigenen Schatten zu springen. Oder auch einfach nur 4 Wochen lang das zu machen, wofür man sich schon immer interessiert hat, aber weder Geld hatte noch den Mut, es einfach mal zu machen.
    Bis zum 15. Februar läuft die diesjährige Bewerbungsfrist. Für alle zwischen 16 und 20. Unabhängig von schulischen Leistungen.

Hinterlasse einen Kommentar